Aktuelles

Preise für erfolgreiche Schnitzeljagd Kleine Preise für alle Kids, auch was süßes war dabei!

Preise für erfolgreiche Schnitzeljagd 

Kleine Preise für alle Kids, auch was süßes war dabei!

In der zweiten Mai-Woche luden Sandra Schatzmann, Jugendpflegerin der Stadt Homburg, Nina Lesser Streetworking in Erbach und Patricia Delu, Koordinatorin im Haus der Begegnung, die Preisträger der Ostereier - Schnitzeljagd die durch die Erbach-Aue führte, zur Preisübergabe ein. Über eine gute Teilnahme, sowohl bei der ersten Schnitzeljagd in Homburg als auch die im April in Erbach, wusste Sandra vor der Preisüberreichung zu berichten. Den Start des Parcours, auf dem es galt, etliche bunte Ostereier zu suchen und auch zu finden, hatten Sandra Schatzmann und Patricia Delu, bewusst in den Teil in Erbach um das Haus der Begegnung ausgewählt. Man kann ab dem Mehrgenerationenhaus in Homburg-Erbach in der Spandauerstraße, den schön angelegten Weg in Richtung Erbach Aue, vorbei an den Sportgeräten, hoch zum Schaukasten an dem kleinen Parkplatz, zum Standort der dort in früheren Jahren ansässigen Pestalozischule spazieren. Anschließend gingen die Teilnehmer in Richtung St. Andreas Kirche, vorbei am alteingesessenen Geschäft von Elektro Roth auf der einen und dem Vereinsheim des Obst und Gartenbauvereins Erbach auf der anderen Seite. Weitere Suchbilder fanden die Kinder am Schaufenster der Metzgerei Hermann Ziegler, ehe alle an der Büste von Eduard Vollmar, ehemaliger Erbacher Bürgermeister, der dieses Amt von 1946 bis1956 ehrenamtlich inne hatte, vorbei gingen. Nur einen Steinwurf weiter, am Schreibwaren-Geschäft Trimpl, fanden die Teilnehmer die nächsten Bilder für die "Schnitzeljagd". Genau gegenüber vom Schreibwarenladen steht ein alt-ehrwürdiges Gebäude, das genau wie die St. Andreas Kirche zum alten Erbach gehört und das im Laufe der Zeit schon vieles erlebt hat. In diesem Haus arbeitete früher der Erbacher Ortsvorsteher und verschiedene Organisationen waren darin untergebracht, sogar die Polizei hatte dort einige Jahre ihren Posten. Gut für Erbach, dass ein einheimischer Unternehmer das Haus von der Stadt erworben hat und das Anwesen renoviert und teilweise auch wieder der Stadtteilkonferenz zur Verfügung stellt. Der restliche Teil der Strecke ging dann in Richtung Berlinerstraße, zunächst durch die Wolsifferstraße, am Michelin-Hochhaus und über den Erbach vorbei in Richtung Spandauerstraße zum Haus der Begegnung, wo man die zwei letzten Ostereier finden und die Schnitzeljagd beenden konnte. Allen Teilnehmern, den Kindern und auch den Erwachsenen die ihre Kids begleiteten, gefiel die Wegstrecke sehr gut und sie hatten sogar, durch die kleine Broschüre zur Schnitzeljagd, zusammengestellt von Patricia Delu vom Haus der Begegnung, etwas über Erbach gelernt und erfahren. An der Preisübergabe konnten fast alle Kids teilnehmen. Und so freuten sich

Ilvy Koca, Sunny und Meike, Milena Peipe, Emily Hauer, Anni Ecker, sowie Malea Klein die sogar aus Bexbach kam, über eine bunte Umhängetasche. Darin fanden die Kinds kleine Spiele, Malblöcke, Gutscheine für Schreibwaren und natürlich etwas süßes, nämlich einen Gutschein für ein leckeres Eis, einzulösen im Eiscafe Ecker in Erbach.